Kontakt

Geschäftsstelle

Öffnungszeiten:

Dienstag 17.30 - 19.30 Uhr

Donnerstag 9.00 - 11.00 Uhr

Telefon: 06128-488769

 

Impressum

Datenschutz

 

vereinsheft 2018

Neues Format und ganz in Farbe! Hier geht es zu unserem neu gestalteten Vereinsheft.

Grossartiges Abschneiden beim HeinerCup

Beim 3. Heiner Cup, der am 7. und 8. Juni 2014 in Darmstadt stattfand, waren ca. 650 junge Judoka gemeldet. Dementsprechend hochklassig besetzt, warteten sehr starke Gegner auf unsere Judo-Lions. Für den TV-Wehen gingen drei Judoka der Altersklasse U12 auf die Matte: Daniel Michel, Hanna Sedlmair und Amelie Kaiser.

 

Daniel hatte in seiner Gewichtsklasse (-40 kg) die größte Gruppe mit insgesamt 13 Startern erwischt. In der Vorrunde konnte er seinen ersten Kampf mit Waza-Ari und anschließendem Haltegriff vorzeitig für sich entscheiden. Auch in seinem zweiten  Kampf ließ er seinem Gegner keine Chance und siegte nach einer schönen Wurftechnik mit Ippon. Im anschließenden Halbfinale musste sich Daniel seinem Gegner leider aufgrund zweier Bestrafungen äußerst  knapp geschlagen geben. Den Kampf um Platz 3 verlor Daniel nach starker Gegenwehr im Haltegriff, so dass er sich am Ende aber über einen wirklich hart erkämpften 5. Platz freuen konnte.

 

#Hanna startete bei den Mädchen in der Gewichtsklasse -40 kg. Für diese Gruppe waren insgesamt acht Starterinnen gemeldet. Hier hatte es Hanna mit Gegnerinnen auf Top-Niveau zu tun. In ihrer ersten Begegnung ging Hanna mit ihrer Gegnerin über die Zeit und musste sich nach starker Gegenwehr an Ende doch geschlagen geben. In ihrem zweiten Kampf musste Hanna erneut gegen eine hessische Top-Athletin antreten. Hier hatte sie leider keine Chance und verlor den Kampf.
Unbeeindruckt davon ging Hanna ihren dritten Kampf. Hier warf sie ihre Kontrahentin und erhielt dafür einen Waza-Ari, den sie bis zum Ende verteidigen konnte und somit hoch verdient ebenfalls den 5. Platz erreichte.

 

Amelie hatte es in der Gewichtsklasse -34 kg mit neun Gegnerinnen zu tun.
Ihre beiden Vorrundenkämpfe beendete sie gewohnt souverän am Boden mit Haltegriff.
Auch das anschließende Halbfinale konnte sie mit einer energischen Haltetechnik vorzeitig für sich entscheiden.

Im Finale wartete eine sehr kampfstarke Gegnerin auf sie. Nach der Hälfte der Kampfzeit
gelang es Amelie ihre Kontrahentin sehenswert mit ihrer Spezialtechnik zu überraschen und für Ippon zu werfen.
So konnte sich Amelie am Ende über ihre zweite Goldmedaille innerhalb einer Woche freuen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnverein 1873 Wehen e.V.